Öffnungszeiten

Mo. - Fr.09.00 - 18.30 Uhr
Samstags10.00 - 14.00 Uhr

Adresse / Anfahrt

Karl-Liebknecht-Str.14
04107 Leipzig
Anfahrtsskizze


Öffnungszeiten & Anfahrt

Schule: Entschuldigung schreiben (+ Vorlage)

Ob Krankheit, Arztbesuch oder familiäre Verpflichtung: Für jede Fehlzeit in der Schule muss Ihr Kind eine Entschuldigung vorlegen. Als Erziehungsberechtigte sind Sie dafür verantwortlich, diese schriftlich aufzusetzen und fristgerecht abzugeben. Wir von Mein RothStift erklären Ihnen, worauf Sie dabei achten müssen und haben zwei kreative Beschäftigungsideen für kranke Grundschulkinder für Sie vorbereitet.

Erster Schritt: Informell abmelden

Merken Sie am Morgen, dass Ihr Kind zu krank ist, um zur Schule zu gehen, melden Sie es zunächst informell ab. Je nach Absprache mit der Schule oder Klassenlehrkraft kann das per E-Mail, über einen Klassenkameraden oder auch per Telefon geschehen. Gerade in der Grundschule ist es wichtig, dass die Lehrkraft sofort Bescheid weiß. Nur so kann sie ausschließen, dass ein Kind auf dem Weg zur Schule verschwunden ist oder die Schule schwänzt.

Unser Tipp: Informieren Sie sich am besten gleich zur Einschulung wie Sie Ihr Kind kurzfristig abmelden können. Viele Schulen bitten beispielsweise explizit darum, dafür nicht im Sekretariat anzurufen!

Schriftliche Entschuldigung

Auf einem türkisfarbenen Untergrund liegt ein ausgefüllter Ausdruck einer Entschuldigung für die Schule. Auf dem Dokument liegt ein türkisfarbener Tintenroller und eine selbstgebastelte Figur aus lila Knete von Staedtler, Wackelaugen, Perlen und Federn. Foto: Johanna Rundel

Setzen Sie eine schriftliche, formal richtige Entschuldigung auf und speichern Sie sie als Vorlage fürs nächste Mal.

Meist verlangt die Schule ab dem zweiten oder dritten Fehltag eine schriftliche Entschuldigung. Ab einer bestimmten Anzahl von Fehltagen ist ein ärztliches Attest nötig. Sie können die Entschuldigung und das Attest entweder direkt an die Schule schicken (sinnvoll, wenn das Kind voraussichtlich lange fehlen wird) oder Ihr Kind bringt sie mit in die Schule, sobald es wieder gesund ist.   

Wann muss die Entschuldigung erfolgen?

Bis wann die schriftliche Entschuldigung/ein Attest bei der Schule vorliegen muss, wird von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt. Die Schulen dürfen diese Regelung auch individuell anpassen. Deshalb sind sie an jeder Schule anders. Wie die Vorgaben an Ihrer Schule sind, können Sie in der Hausordnung nachlesen, die Sie im Regelfall zum Schuleintritt erhalten haben. Falls nicht, können Sie diese jederzeit im Sekretariat einsehen.

Das gehört in eine Entschuldigung für die Schule

Wenn Sie Ihrem minderjährigen Kind eine Entschuldigung schreiben, müssen Sie dabei bestimmte formale und inhaltliche Richtlinien erfüllen. Dazu gehört, dass Sie den Grund des Fehlens ausreichend erklären. Außerdem muss die Fehldauer angegeben, beziehungsweise geschätzt werden (wenn nicht absehbar ist, wie lange Ihr Kind krank sein wird). Bei der Formulierung müssen Sie tatsächlich um Entschuldigung bitten, also etwas schreiben wie: "Ich bitte Sie, das Fehlen meines Kindes zu entschuldigen.".

Wichtig: Sie müssen das Sorgerecht haben, um Ihr Kind entschuldigen zu können!  

Entschuldigung für die Schule schreiben: Aufbau

Eine Entschuldigung beginnt immer mit der Anrede. Je nach Anlass kann sie sich an die Schule oder auch an die Klassenlehrkraft richten. Danach führen Sie den Entschuldigungsgrund in kurzer Form aus (bei außergewöhnlichen Umständen kann dieser Teil auch etwas ausführlicher ausfallen). Dazu gehört, dass Sie das genaue Datum oder den Zeitraum des Fehlens nennen und dass Sie förmlich um Entschuldigung bitten. Zum Schluss verabschieden Sie sich mit einem Gruß, Datum, Ort und Ihrer Unterschrift.  

Gründe für eine Entschuldigung 

In Deutschland herrscht Schulpflicht. Deshalb muss jedes Fehlen entschuldigt werden, egal ob krankheitsbedingt oder aus anderen Gründen. Wir haben für Sie die häufigsten Gründe für eine Entschuldigung zusammengestellt:

Entschuldigung bei Krankheit: Vorlage

Je nachdem, wofür Sie Ihr Kind entschuldigen wollen, müssen Sie das Dokument unterschiedlich formulieren. Wir von Mein RothStift haben für Sie schonmal ein Beispiel für eine Krankmeldung ausformuliert:  

Betreffzeile: Entschuldigungsschreiben

Sehr geehrte/r Frau/Herr ______,

ich bitte Sie, das Fehlen meines Kindes __________ (Klasse____) in der Zeit vom ________ bis zum ________ zu entschuldigen.

Grund des Fehlens: __________ 

Mit freundlichen Grüßen,  

Datum, Ort (Unterschrift)      

Entschuldigung für den Schulsport

Hier darf der Sportlehrer entscheiden, ob Ihr Kind vom Sportunterricht befreit wird oder ob es trotzdem anwesend sein muss. Zum Beispiel um theoretische Inhalte mitzuverfolgen oder als Schiedsrichter zu agieren.  

Fernbleiben wegen eines Arztbesuchs

Da der Termin für ein Arztbesuch meist im Vorfeld bekannt ist, können Sie das Kind dafür auch frühzeitig entschuldigen. Geben Sie Ihrem Kind das Schreiben ein paar Tage vorher mit in die Schule. Je nachdem, wie lange der Arztbesuch dauert, wird der ganze Tag entschuldigt oder eben nur die betroffenen Schulstunden oder eine bestimmte Zeitspanne.   

Ein- oder mehrtägige Beurlaubung

In bestimmten Fällen kann Ihr Kind auch aus anderen Gründen einen oder mehrere Tage entschuldigt werden, zum Beispiel für familiäre Ereignisse, wie eine Hochzeit oder Beerdigung. Manchmal ist es auch notwendig, die Ferien um mehrere Tage zu verlängern. Dies muss offiziell bei der Schule beantragt werden und besondere Gründe haben. Im Gegensatz zu einer Erkrankung wird bei einer Beurlaubung erwartet, dass das Kind den Schulstoff und die Hausaufgaben unaufgefordert nachholt und bei Bedarf vorzeigt.  

So beschäftigen Sie Grundschulkinder zu Hause

Auf einem türkisfarbenen Untergrund liegen drei selbstgebastelte Fantasiefiguren aus Knete. Sie wurden mit Federn, Perlen, Wackelaugen und Zahnstochern verziert. Eines ist rot, eines violett und das dritte orange. Drumherum sind verschiedene Bastelmaterialien von Staedtler verteilt. Foto: Johanna Rundel

Jede Bazille sieht anders aus – der Fantasie sind beim Gestalten keine Grenzen gesetzt!

Für die Hausaufgaben fehlt die Energie, die Medienzeit ist schon überschritten und trotzdem ist noch so viel Tag übrig? Kranke Kinder zu Hause zu betreuen und dabei noch sinnvoll zu beschäftigen, ist für Eltern eine echte Herausforderung.  

Vielleicht können wir von Mein RothStift Ihnen damit ein paar einfachen Beschäftigungsideen unter die Arme greifen? Nutzen Sie das vorhandene (Schul-)Material doch mal für eine kleine Bastelsession! Wir haben unsere Mini-Projekte unter das Motto "Bakterien" gestellt und mit einfachen Mitteln eine lustige Schar von schrägen Kreaturen gestaltet.  

Bazillen-Monster aus Knete

Für die Knetmonster brauchen Sie Schulknete in verschiedenen Farben, zum Beispiel von Staedtler  – und den ganzen Kleinkram, den die Bastelkiste hergibt: Wackelaugen, Federn, bunte Holzperlen, Zahnstocher und so weiter. Lassen Sie Ihr Kind zunächst den Körper aus Knete formen, dann wird dieser mit den Bastelutensilien bestückt. Dafür Augen, Federn, Perlen und Co. einfach in die weiche Masse drücken.

 

 

Auf einem türkisfarbenen Untergrund formt jemand Kugeln und Kegel in lila, orange und rot aus Knete von Staedtler. Foto: Johanna Rundel

Schritt 1: Körper aus Knete formen. Mit verschiedenen Formen und Farben experimentieren.

Auf einem türkisfarbenen Untergrund bastelt jemand eine Fantasiefiguren aus lila Knete von Staedtler und verziert sie mit Federn, Perlen, Wackelaugen und Zahnstochern. Drumherum sind verschiedene Bastelmaterialien verteilt. Foto: Johanna Rundel

Schritt 2: Mit allerlei Bastelmaterial verzieren – und lustige Bazillenmonster entstehen!

Fingerabdruck Bakterien

Diese kleinen Bakterienkunstwerke sind sogar noch einfacher zu gestalten. Dafür benötigen Sie lediglich verschiedene Fingermalfarben, Papier und Buntstifte. Als erstes werden die Finger in die Farbe getaucht und damit Abdrücke auf ein leeres Blatt Papier gedrückt. Sind diese getrocknet, können aus den Farbklecksen fantasievolle Bakterienfiguren entstehen. Stacheln, Arme, Widerhaken, Augen oder riesige Münder: Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.  

Jemand drückt mit Fingermalfarben von Staedtler bunte Fingerabdrücke auf ein weißes Blatt Papier. Der Untergrund ist türkis. Foto: Johanna Rundel

Schritt 1: Finger in Fingermalfarbe tunken und auf ein Blatt Papier drücken.

Jemand malt mit einem hellgrünen, dicken Buntstift von Staedtler Details an einen roten Farbfleck (ein Fingerabdruck aus Fingermalfarbe) auf einem weißen Blatt Papier. Drumherum sind weitere, in dieser Art, gestaltete "Tierchen". Auf dem türkisfarbenen Untergrund liegen weitere Buntstifte in verschiedenen Farben. Foto: Johanna Rundel

Schritt 2: Nach dem Trocknen mit Buntstiften lustige Bakterien-Tierchen daraus gestalten.

Unser Tipp: Verwenden Sie hochwertige Knete und Farben, die untereinander mischbar sind. Wir empfehlen Ihnen hier gerne die Produkte der Marke Staedtler. Die Noris Junior Serie ist sogar schon für Kinder ab 2 Jahren geeignet.  

Ein rechteckiges, violettes Icon auf dem in weißer Schrift "Download Bastelanleitung Bazillenmonster" steht.

Zusätzlicher Lerneffekt und noch mehr Beschäftigungsideen

Wenn Ihr Kind trotz Krankheit aufnahmefähig und willig ist, können Sie die beiden Aktionen auch mit einem zusätzlichen Lerneffekt aufwerten. Lassen Sie Ihr Kind die Farben mischen und dabei versuchen, alle Farben eines Farbkreises zu erzeugen. Aus den vielen verschiedenen Farbtönen lassen sich dann noch buntere Kreationen erstellen und Ihr Kind hat etwas über die Farbenlehre gelernt!

Unser Tipp: Mit der Bakterie aus einem Fingerabdruck können Sie noch eine kleine Lerneinheit zum Thema "Übertragung von Krankheiten" einbauen.  

 

Ein Besuch bei Mein RothStift lohnt sich

Kleber, Buntstifte, Farben, Wackelaugen: Es lohnt sich, immer eine kleine Bastelgrundausstattung im Haus zu haben. Vielleicht kommen Sie mal in unserem Geschäft in Leipzig vorbei und stellen sich, für den Fall der Fälle, eine Bastelkiste zusammen? Wir von Mein RothStift helfen Ihnen sehr gerne bei der Auswahl der Materialien und freuen uns auf Ihren Besuch!